Gestaltung individueller Bildungswege

  • Klasse 9: Die Schüler/innen erhalten Einblick in die drei Bereiche Holz, Metall oder Elektro und haben die Möglichkeit, sich für die Ausbildung zu entscheiden.
  • Klasse 10 und 11: Während der ersten beiden Ausbildungsjahre nehmen die betreffenden Schüler/innen weiterhin am größten Teil des Unterrichts ihrer Klasse teil. An zwei Tagen der Woche werden sie nach dem Hauptunterricht von 10.00 bis 16.30 Uhr in der Werkstatt praktisch ausgebildet. Der fachtheoretische Teil der Ausbildung (Berufsschulunterricht) findet in gesonderten Unterrichtsstunden auf dem Schulgelände statt.
  • Klasse 12: Die Schüler/innen werden von dem Schulunterricht freigestellt. Im dritten Lehrjahr konzentrieren sie sich ganztägig auf die Berufsausübung und ihren Erwerb des Gesellenbriefs einschließlich der Fertigung ihres Gesellenstücks.
  • Die Berufsausbildung endet i. d. R. nach 3 Jahren mit der Prüfung durch die Handwerks- bzw. die Industrie- und Handelskammer. Im Bereich Metall wird bei guten Leistungen die Verkürzung auf 3 Jahre beantragt, ansonsten beträgt die Ausbildungsdauer 3 ½ Jahre.
  • Doppelqualifikation in Klasse 12 und 13: Nach der bestandenen Gesellenprüfung kann an der Freien Waldorfschule Kassel die Fachhochschul- oder Hochschulreife erworben werden.

mehr lesen:

Die enge Verzahnung der beiden Ausbildungsstränge ist nicht einfach und erfordert die volle Aufmerksamkeit der begleitenden Lehrer und Ausbilder. Dennoch haben sich dieser besondere Aufwand und die Verzögerung des schulischen Abschlusses bewährt.

Es zeigt sich, dass Schüler/innen, die die Werkstatt-Ausbildung durchlaufen haben, über gewisse praktische Erfahrungen beim Lösen von Problemen verfügen und ihre Arbeit sehr gut strukturieren können. Sie sind nach der Lehrzeit aufgrund ihrer natürlichen Reife in der Lage, Fragestellungen effektiv anzugehen und durch ihre Fähigkeit zum kritischen Denken im Unterricht interessante Aspekte beizutragen. Schließlich spricht auch die Qualität der schulischen Abschlüsse für das hohe Bildungsniveau.